Höhe der Zinsen beim Dispokredit im Bankenvergleich

Bestimmte finanzielle Ausgaben kann man einfach nicht vorhersehen denn sie kommen überaus plötzlich. Ein kaputtes Auto hier, ein defekter Kühlschrank da – sehr schnell kommen manchmal Situationen, wo man das Konto einfach ein wenig überziehen muss. Wer sein Konto allerdings ins Minus zieht, muss sich darüber im Klaren sein, dass die Zinsen, die auf einen Dispositionskredit bezahlt werden, fern jeder Realität sind und einen, sollte dieser Zustand länger andauern, immer weiter in die Schuldenfalle hineintreiben. Die Zinsen für Dispo-Kredite liegen nicht selten nämlich bei bis zu 15%, ein schier unglaublicher Preis.


Am besten ist es natürlich, man überzieht das Konto überhaupt nicht erst. Diesen Vorsatz bekommt man allerdings nur dann auch wirklich konsequent umgesetzt, wenn man sich Rücklagen bildet. Jeder Mensch sollte, neben anderen Anlageformen, daher immer auch über ein Sparbuch verfügen auf dem man immer 1000-2000 Euro liegen hat. Sollte eine ungeahnte Situation eintreten und man dringend Geld benötigen, kann man es sich hier einfach nehmen, ohne auf das Geld aber teure Dispo-Zinsen zahlen zu müssen. Hat man das allerdings getan, darf man es ebenfalls nicht versäumen, das Sparbuch so schnell wie möglich wieder aufzufüllen und sich somit für die nächste, unvorhergesehene Situation zu wappnen. Viele Menschen überziehen ihr Konto, weil sie Einrichtungsgegenstände oder Möbel für die eigene Wohnung kaufen. Hier gibt es jedoch noch eine wesentlich bessere Methode an Geld zu kommen – allerdings verlangt sie etwas Weitsicht. Die Rede ist vom Abschluss eines Bausparvertrages. Wer schon früh einen Bausparvertrag abschließt und diesen Regelmäßig bespart, der erwirbt sich das Recht, in der Regel bis zu 200% der Einzahlungssumme ausgezahlt zu bekommen, 100% werden dabei als Kredit gewährt. Die Kredite aus einem Bausparvertrag dürfen dabei allerdings ausschließlich der „wohnwirtschaftlichen Verwendung“ zugeführt werden, Möbelkauf ist also durchaus möglich. Die Zinsen, die auf einen Bausparkredit bezahlt werden müssen, sind in aller Regel nur Minimal, oft nur ein Bruchteil dessen, was ein Dispositionskredit kosten würde. Nehmen wir aber an, dass Kind sei schon in den Brunnen gefallen und das Konto ist bereits überzogen. Was kann man nun machen? Wie kommt man möglichst schnell wieder von dem teuren Dispo runter?


Nun, der erste Weg sollte einen Menschen nun in jedem Fall zu seiner Hausbank führen. Evtl. sieht der eigene Kundenberater eine Möglichkeit, den Dispositionskredit durch die Aufnahme eines „echten“ Kredites umzuschulden. Die Zinsen eines normalen Kredites liegen in der Regel deutlich unter den Zinsen eines Dispos – daher ist das in jedem Fall ein gutes Geschäft. Auf keinen Fall aber sollte der Kreditnehmer in spé den Kredit bei seiner Hausbank sofort abschließen. Vielmehr sollten auf jeden Fall noch Angebote anderer Kreditinstitute eingeholt werden. Wem das zu mühsam ist, der kann sich auch einfach ans Internet setzen und einen der vielen Kreditvergleiche bemühen. Auf zahlreichen Seiten rund um das Thema Finanzen kann man kostenlos derartige Kreditvergleiche nutzen und sich in Sekunden ermitteln lassen, bei welcher Bank man die günstigsten Konditionen bekommen. Hat man nun eine Bank gefunden, die noch weit günstiger als die Hausbank ist, so sollte man hier den Kredit beantragen. Wird er genehmigt, ist man den Dispo-Kredit auf eine sehr elegante Weise los geworden und hat die monatliche Belastung erheblich reduziert. Dispositionskredite sind zwar durchaus praktisch, sie bergen aber auch Gefahren. Wer sein Konto nämlich permanent im Minus führt, merkt oft gar nicht, wie hoch seine Zinsbelastung wirklich ist und wie er sich kontinuierlich weiter verschuldet. Nicht selten lassen Menschen, die ihren Dispo einmal voll ausgeschöpft haben, diesen streichen, sobald sie wieder im Plus sind. Die Verlockung Geld auszugeben, das man nicht hat, ist einfach zu groß. Es gibt nur eins, das noch teurer ist als der Dispositionskredit, Überziehungszinsen. Wer sein Konto ohne Dispo oder über diesen hinaus überzieht zahlt nicht selten bis zu 20% Zinsen.

Bisher noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar hinzufügen zu können.