Zinsstarke Geldanlagen lokalisieren und vergleichen

Wer Geld spart, der möchte natürlich dieses auch möglichst gut verzinsen lassen. Doch welche Möglichkeiten hat man hierfür? Grundsätzlich gibt es unzählige verschiedene Geldanlagen, die man nutzen kann. Dabei eignen sich jedoch nicht alle Geldanlagen auch für jeden Anleger, diese Entscheidung sollte stets individuell getroffen werden. Anleger, die sehr sicherheitsorientiert sind, sollten von daher nicht unbedingt in Fonds oder Aktien investieren, da hier stets das Risiko eines Verlusts gegeben ist.


Lukrative und somit zinsstarke Geldanlagen findet man bei der eigenen Hausbank, häufiger noch bei den Online Banken, da hier deutlich höhere Zinsen gewährt werden können. Das Tagesgeld Konto stellt dabei eine besonders sichere Variante dar. Mit einer Verzinsung des angelegten Kapitals zwischen drei und vier Prozent jährlich, der recht häufigen Ausschüttung der Zinsen und dem daraus resultierenden Zinseszins Effekt kann das Tagesgeld Konto recht gute Renditen erwirtschaften. Durch die tägliche Verfügbarkeit kann man zudem davon ausgehen, dass diese Geldanlage stets flexibel bleibt. Eine andere Variante ist das Festgeld, welches sich ebenfalls an die sehr sicherheitsorientierten Anleger wendet. Dabei muss man sich jedoch für einen längeren Zeitraum fest binden, wobei die übliche Laufzeit bei einem Jahr liegt.


Während dieser Zeit wird der Zinssatz, meist etwa vier bis fünf Prozent, von Seiten der Bank garantiert, kann also auch bei schwankenden Zinssätzen am Markt nicht verändert werden. Sollte man jedoch vorzeitig über das Geld verfügen wollen, muss man mit einer Senkung der Zinsen auf ein bis zwei Prozent rückwirkend bis zum Beginn der Laufzeit rechnen. Wer etwas mehr auf Risiko gehen möchte, kann sich auf Fonds einlassen. Diese bieten um die sechs Prozent Renditen jährlich, ebenso aber auch ein gewisses Risiko. Die Verfügbarkeit ist tagesaktuell gegeben, wobei man nur die Anteile verkaufen muss. Beim Verkauf der Fondsanteile wird man jedoch stets den aktuellen Kurswert erhalten, der im schlimmsten Fall auch unter dem einstigen Kaufpreis liegen kann. Insofern sollte man sich gut überlegen, ob man bereit ist, dieses Risiko auch tatsächlich einzugehen.

Bisher noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar hinzufügen zu können.